Beratungsteam

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

Wir stehen euch beratend zur Seite. Bei allen Fragen, Sorgen und Problemen könnt ihr euch an uns wenden. Wir nehmen uns für euch Zeit und gehen vertraulich mit euren Anliegen um!

Herr Otto, johannes.otto@ohs.hamburg.de, johannes.otto@ohs-hh.de, 017655545598
Frau Klötzl, jeanette.kloetzl@ohs.hamburg.de, jeanette.kloetzl@ohs-hh.de, 01724913611
Frau Schuller, sabine.ropers-schuller@ohs.hamburg.de, sabine.ropers@ohs-hh.de, 015117435714
Frau Brückmann, christina.brueckmann@ohs.hamburg.de, christina.brueckmann@ohs-hh.de, 015785528307
Herr Korbel, bjoern.korbel@ohs.hamburg.de, bjoern.korbel@ohs-hh.de

Die Regionalen Bildungs- und Beratungszentren (ReBBZ) der Hansestadt Hamburg stehen Eltern, Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften mit ihrem Beratungs- und Unterstützungsangebot für schulbezogene Fragestellungen und Sorgen im Zusammenhang mit COVID-19 zur Verfügung. Hinweis: Eine allgemeine psychosoziale Beratung wird nicht angeboten.

 Werktags: 08.00 – 16.00 Uhr

ReBBZ Wandsbek Süd         Telefon: 040 428 12-8400

26.02.2021

Auszug aus der Pressemitteilung der Schulbehörde (26. Februar 2021):
Schulsenator Ties Rabe will unter bestimmten Voraussetzungen wie andere Bundesländer auch die Schulen in einzelnen Klassenstufen behutsam öffnen: „Wenn sich die Infektionslage nicht erheblich verändert, könnten nach den Ferien die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1-4 und der Abschlussklassen der allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen in halbierten Klassen im Wechselunterricht tageweise in der Schule lernen.
Um die Sicherheit zu erhöhen, wollen wir alle Schulbeschäftigten zwei Mal pro Woche kostenlos testen. Wenn genügend Tests zur Verfügung stehen, sollen auch Schülerinnen und Schüler wöchentlich getestet werden.
Das neue Modell gilt dann, wenn die Infektionsgefahr in Hamburg ähnlich bleibt wie in anderen Bundesländern mit vergleichbarem Unterrichtsangebot.
Ich appelliere an alle Hamburgerinnen und Hamburger, die dringend notwendige Schulöffnung durch verantwortungsvolles Handeln zu ermöglichen. Die Infektionslage in Hamburg bleibt schwierig, alle sind gefordert.“
Ties Rabe: „Angesichts der unklaren Infektionslage planen wir zurzeit mit einem vorsichtigen Modell. So beschränken wir die Schulöffnung auf die Klassenstufen 1 bis 4 sowie die Abschlussklassen.
Zudem dürfen die Schülerinnen und Schüler nur in halbierten Klassen lernen, um durch erheblich größere Abstände in den Unterrichtsräumen und in der Schule die Infektionsgefahr zu senken.
Der Wechselunterricht soll in allen Klassenstufen so organisiert werden, dass die Hälfte der Unterrichtsstunden in der Schule erteilt wird und alle Schulfächer angemessen berücksichtigt werden.
Nach unserem Modell können rund zwei Drittel aller Schülerinnen und Schüler tageweise zur Schule gehen, durchschnittlich halten sich aber nur ein Drittel aller Schülerinnen und Schüler gleichzeitig in der Schule auf. “
Die ganze Pressemitteilung findet ihr hier: https://www.hamburg.de/…/2021-02-26-bsb-behutsame…/

24.02.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler der OHS,
kaum zu merken, aber die Ferien beginnen ab nächster Woche. Am Freitag ist der letzte Schultag. Das bedeutet für alle, die nicht in der Notbetreuung waren: Immer noch zu Hause sein, aber es gibt eine Lernpause.
Ich möchte euch sagen, dass ihr das Lernen zu Hause bisher supertoll gemacht habt. Eure Tutorinnen und Tutoren melden zurück, dass die meisten Konferenzen gut klappen und die Aufgaben bearbeitet werden. Wir konnten viele tolle Ergebnisse von euch auf dem OHStival-Padlet sehen und bewundern. Auch haben wir kreative Ergebnisse auf unserer Homepage sehen können, die im Fernunterricht entstanden sind.
Die spannende Frage ist nun: Wie geht es nach den Ferien weiter?
Die Antwort: Wir wissen es nicht genau! Es ist und bleibt eine ungewisse Zeit. Die Behörde muss zwischen eurer Gesundheit und der Gesundheit eurer Familien auf der einen Seite und dem Herstellen der Normalität und des Lernens in der Schule auf der anderen Seite Entscheidungen treffen, die nicht einfach sind.
In dem Brief an eure Eltern habe ich beschrieben, auf welche Situationen wir uns an der OHS einstellen werden:
1. Es geht weiter so, wie bisher (Distanzunterricht mit dem Angebot der Notbetreuung in der Schule) oder
2. einige Jahrgänge gehen in den Wechselunterricht (Hybridunterricht).
Ich gehe nicht davon aus, dass die Schule nach den Ferien vollständig für alle geöffnet sein wird.
Ihr werdet über eure Tutorinnen und Tutoren und über unsere Homepage in den Ferien informiert, sobald es etwas Neues gibt.
Denkt bitte daran, dass ihr nur mit der Bescheinigung eurer Eltern die Schule betreten dürft, in der ihr nachweist, dass ihr kein Risikogebiet im Ausland besucht habt. Dies gilt auch für diejenigen, die zur Notbetreuung kommen.
Liebe Schülerinnen und Schüler, ich hätte euch sehr gerne mehr Sicherheit gegeben, wie es nach den Ferien weitergeht, aber die Infektionszahlen machen dies unmöglich.
Ich wünsche euch erholsame Ferien und freue mich, dass einige von euch das Angebot der Lernferien (2.Ferienwoche) wahrnehmen. Habt viel Spaß und genießt die Zeit.
Viele Grüße, euer Schulleiter
Claus Schilke

 

 

Umgang mit Krankheits- bzw. Erkältungssymptomen auf Farsi

Umgang mit Krankheits- bzw. Erkältungssymptomen auf Französich

Umgang mit Krankheits- bzw. Erkältungssymptomen auf Englisch

Umgang mit Krankheits- bzw. Erkältungssymptomen auf Russisch

Umgang mit Krankheits- bzw. Erkältungssymptomen auf Arabisch

Umgang mit Krankheits- bzw. Erkältungssymptomen auf Türkisch

Umgang mit Krankheits- bzw. Erkältungssymptomen auf Polnisch

Umgang mit Krankheits- bzw. Erkältungssymptomen auf Deutsch

Menü